hauptmotiv

Willkommen bei der Allgemeinen Rabbinerkonferenz

Die Allgemeine Rabbinerkonferenz (ARK) ist ein Gremium des Zentralrates der Juden in Deutschland. Sie vereinigt Rabbiner und Rabbinerinnen, die sowohl in jüdischen Einheitsgemeinden als auch in liberalen jüdischen Gemeinden in Deutschland tätig sind. Die ARK vertritt jedoch keine bestimmte Strömung des liberalen Judentums, vielmehr gehören ihr Mitglieder aus verschiedenen Strömungen des Judentums an.

Das Bet Din (Rabbinatsgericht) der ARK ist vom Zentralrat der Juden in Deutschland sowie von allen liberalen jüdischen Gemeinden weltweit und vom Staat Israel in Bezug auf die Einwanderung anerkannt. Ein weiterer Service der ARK ist das SchazMaz-Programm. Es ermöglicht jüdischen Gemeinden, die keinen Rabbiner haben, eine rabbinische Betreuung.
Rabbinische Kommentare

Besonderes Bewusstsein

Kollektives und individuelles Gedenken sind zentrale Punkte im Judentum

Von Rabbiner Andreas Nachama

Kollektives Gedenken hat seinen festen Platz im jüdischen Kalender, so beispielsweise an die biblische Sklaverei in Ägypten, das babylonische Exil oder die Zerstörung des Tempels durch die Römer. In der Tora werden die Israeliten dazu angehalten, sich ihrer Geschichte zu erinnern: »Gedenke, was dir Amalek getan« (5. Buch Mose 25,17)....

Lesen Sie mehr...

Die Zeit des Omerzählens

Von Rabbiner Daniel Alter

Unsere Texte lehren oft von moralischen Höhen. Im aktuellen Wochenabschnitt lesen wir aber von moralischen Tiefen: „Wenn ihr nicht gehorcht, und diese Gebote nicht haltet, wenn ihr meine Gesetze verschmäht und meine Rechtsvorschriften missachtet, meine Gebote nicht haltet und den Bund mit mir brechet, so will ich dasselbe mit euch tun. „

Raschi interpretierte den Satz „… wenn ihr meine Gesetze...

Lesen Sie mehr... Artikelarchiv>>
Rabbiner & RabbinerinnenStrömungenPositionenBet DinPublikationenLinksImpressum
Bookmark für: Facebook Bookmark für: Google
Home
logo der allgemeinen rabbinerkonferenz

© Allgemeine Rabbinerkonferenz
Meldungen

ARK-Delegation in Budapest

dpa | „Das habe ich zuletzt in der DDR erlebt.“ So beschreibt der deutsche Rabbiner Walter Homolka im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa seinen jüngsten Dialog mit Ungarns Verband Jüdischer Gemeinden MAZSIHISZ. Aus Angst, dass ein Besuch der Allgemeinen...

Lesen Sie mehr...

Portrait Rabbiner Henry Brandt


Paraschat Haschawua

SCHABBAT CHOL HAMOED

Auslegung von Rabbiner Simon

Nähe und Distanz G'ttes

Der Ewige bezeichnet Israel als Sein Volk – wenn es Bedingungen erfüllt

Pessach erinnert an den Auszug aus Ägypten. Gingen mit Ja’akovs Familie nur etwa 70 Menschen nach Ägypten, waren es beim Auszug schon etwa 600.000 Leute. Erst durch die Befreiung aus der Sklaverei wurden wir zu einem Volk, liest man oft in der einschlägigen Literatur – zu...

18.04.2014   Lesen Sie mehr...