hauptmotiv

Mitteilungsblatt Nr. 7

Zu Schawuot ist die nunmehr siebte Ausgabe des Mitteilungsblatts der Allgemeinen Rabbinerkonferenz erschienen. Es hat sich zu einem prall gefüllten Informationsmedium der ARK entwickelt. Das Editorial des Vorsitzenden Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama gedenkt des 80. Jahrestages des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion. Ferner enthält das Mitteilungsblatt Würdigungen zum 100. Geburtstag der rabbinischen Gelehrten Pnina Navè Levinson (Harmut Bomhoff und Rabbinerin Prof. Dr. Elisa Klapheck). Verschiedene rabbinische Kommentare gehen auf den Sinn von Schawuot ein (Rabbiner Edward van Voolen, Rabbiner Dr. Tom Kucera und der ARK-Ehrenvorsitzende Rabbiner Dr. h.c. Henry G. Brandt). Einen weiteren Schwerpunkt bildet die gesellschaftliche Auseinandersetzung, u.a. ein Artikel von Rabbiner Andreas Nachama anlässlich des kürzlich verstorbenen katholischen Theologen Hans Küng:  “Ein streitbarer Mahner. Die ARK bedauert die ausgebliebene Rehabilitierung von Hans Küng” - außerdem rabbinische Stimmen zum jüngsten Konversionsurteil in Israel sowie die zwischen der ARK und der orthodoxen Rabbinerkonferenz (ORD) geführten Kontroverse zum christlich-jüdischen Dialog. (Beiträge auch auf dieser Website.) Die Auseinandersetzung mit dem modernen Judentum spannt sich von einem Porträt des vor 450 Jahren geborenen Leon Modena, dem “ersten modernen Rabbiner” (Hartmut Bomhoff) bis zur Buchankündigung “Modern aus Tradition: 250 Jahre liberales Judentum” von Walter Homolka, Heinz-Peter Katlewski, Hartmut Bomhoff.

Das drei Mal im Jahr erscheinende Mitteilungsblatt ist zu beziehen bei
Allgemeine Rabbinerkonferenz Deutschland (ARK)
Geschäftsstelle
Postfach 310273
10632 Berlin
office.ark@berlin.de



Artikelarchiv >>
Rabbiner & RabbinerinnenStrömungenPositionenBet DinPublikationenLinksImpressum
Bookmark für: Facebook
Home
logo der allgemeinen rabbinerkonferenz

© Allgemeine Rabbinerkonferenz
Meldungen

Pressemitteilung

Zur Gründung einer Ausbildungsstiftung für die liberale und konservative Rabbinatsausbildung

Die ARK unterstützt die Entscheidung des Zentralrates und der staatlichen Zuwendungsgeber zur Gründung einer Ausbildungsstiftung, die die Fortsetzung der liberalen und...

Lesen Sie mehr...

Wie kommt ein Jude in den Himmel?


Paraschat Haschawua

KI TISSA

Auslegung von Rabbiner Pal

Zum Greifen nah

Das Volk schuf das Goldene Kalb, weil es sich nach einem sichtbaren Gott sehnte

Der letzte Teil des Buches Exodus beschäftigt sich vorrangig mit der Frage, wie die Beziehung zwischen den Menschen und Gott aufgebaut ist. Die Antwort darauf beginnt bereits im vorletzten Wochenabschnitt Teruma.

Der beschreibt die komplizierte Konstruktion des...

01.03.2024   Lesen Sie mehr...