hauptmotiv

Neues "Mitteilungsblatt" der ARK

Seit Chanukka gibt es die erste Ausgabe des "Mitteilungsblatt" der Allgemeinen Rabbinerkonferenz.  Es ist vor allem als eine zusätzliche Informationsquelle über die Aktivitäten und Entwicklungen der ARK gedacht. Darin soll sich die ganze Bandbreite ihres Wirkens spiegeln.

Die erste Ausgabe enthält neben dem Editorial des ARK-Vorsitzenden, Rabbiner Prof. Andreas Nachama, den jüngsten Appell der ARK an die Kultusministerkonferenz, jüdische Medizinstudierende nicht länger zum Schreiben von Tests am Schabbat zu zwingen. Zu lesen sind außerdem ein Bericht über den Estrongo-Nachma-Preis für Rabbiner Brandt, eine Besprechung des neuesten Bandes "Deutschland braucht jüdischen Religionsunterricht" in der von Rabbinerin Prof. Elisa Klapheck herausgegebenen Reihe "Machloket / Streitschriften", eine Auseinandersetzung mit Chanukka von Rabbinerin Dr. Ulrike Offenberg  sowie ein Gemeindeporträt der Jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld.

Das Mitteilungsblatt soll dreimal im Jahr erscheinen und kann bestellt werden bei
rabbiner.pal@a-r-k.de.


Artikelarchiv >>
Rabbiner & RabbinerinnenStrömungenPositionenBet DinPublikationenLinksImpressum
Bookmark für: Facebook
Home
logo der allgemeinen rabbinerkonferenz

© Allgemeine Rabbinerkonferenz
Meldungen

Militärrabbiner Alexander Nachama offiziell in sein Amt eingführt

In einer Feierstunde in der Henning-von-Tresckow-Kaserne in Schwielowsee bei Potsdam ist Alexander Nachama am 7. Mai 2024 offiziell in sein Amt als Militärrabbiner eingeführt worden. Bereits seit dem 1. September ist er am Standort des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr im Dienst. Nachama...

Lesen Sie mehr...

Wie kommt ein Jude in den Himmel?


Paraschat Haschawua

BEHA'ALOTCHA

Auslegung von Rabbiner Alexander Nachama

Früher war alles besser

Die Gebote überfordern das Volk Israel. Es vergisst das Leid, das es in Ägypten erlitten hat

Vergangene Zeiten werden in der Retrospektive häufig positiver gezeichnet, als sie tatsächlich gewesen sind. »Die Jugend von heute« ist vielleicht gar nicht so schlimm, und die »guten, alten Zeiten« waren möglicherweise gar...

21.06.2024   Lesen Sie mehr...