hauptmotiv

Jüdisch-theologische Fakultät

Die Allgemeine Rabbinerkonferenz begrüßt die Initiative der Wissenschaftsministerin des Landes Brandenburg, Frau Prof. Dr.Ing. Dr. Sabine Kunst, die akademische Rabbinerausbildung in Deutschland durch Bildung einer jüdisch-theologischen Fakultät fortentwickeln zu wollen. Wir würden uns freuen, wenn sich die Universität Potsdam zur Errichtung eines solchen Fachbereichs entschließen könnte. Durch die Zusammenarbeit mit dem Abraham Geiger Kolleg an der Universität Potsdam würde so die international anerkannte Ausbildung liberaler Rabbiner bewährt weitergeführt.
Am 11. Oktober hat außerdem die Ziegler School of Rabbinic Studies der American Jewish University Los Angeles der Wissenschaftsministerin mitgeteilt, sich im Rahmen des Zentrums für jüdische Studien Berlin-Brandenburg durch einen europäischen Ableger an diese Fakultät anschließen zu wollen. Damit wäre auch für die akademische Ausbildung konservativer Rabbiner eine europaweite Lücke geschlossen. Zusammen mit der orthodoxen Rabbinerausbildung am Rabbinerseminar zu Berlin wären damit in Deutschland alle Strömungen adäquat berücksichtigt. Die Einrichtung eines übergreifenden Zentrums für jüdische Studien Berlin-Brandenburg durch Bundesbildungsministerin Annette Schavan bietet hier einen hervorragenden Rahmen.
Wir begrüßen den Beschluss vom 10. Februar 2011 für eine künftige Zusammenarbeit bei der Kantorenausbildung von Abraham Geiger Kolleg mit der Franz-Liszt-Musikhochschule Weimar und der Hochschule für jüdische Studien Heidelberg. Dadurch werden die Leistungen der HfJS im Bereich der allgemeinen Judaistik ebenso gewürdigt, wie im Bereich der Staatsexamensstudiengänge Jüdische Religionslehre und Gemeindearbeit.

Die Allgemeine Rabbinerkonferenz (ARK) ist ein Gremium des Zentralrates der Juden in Deutschland.

Die ARK vereinigt Rabbiner und Rabbinerinnen, die sowohl in jüdischen Einheitsgemeinden als auch in liberalen jüdischen Gemeinden in Deutschland tätig sind. Die ARK vertritt jedoch keine bestimmte Strömung des Judentums, vielmehr gehören ihr Mitglieder aus verschiedenen Strömungen des Judentums (liberal und konservativ) an.

gez.
Jonah Sievers
Landesrabbiner
stellv. Vorsitzender der ARK


Artikelarchiv >>
Rabbiner & RabbinerinnenStrömungenPositionenBet DinPublikationenLinksImpressum
Bookmark für: Facebook Bookmark für: Google
Home
logo der allgemeinen rabbinerkonferenz

© Allgemeine Rabbinerkonferenz
Meldungen

Voneinander lernen

Die »Woche der Brüderlichkeit« ist ein Beispiel für Verständigung in anfangs aussichtsloser Lage

von Rabbiner Andreas Nachama

Die »Woche der Brüderlichkeit« ist ein Beispiel für Verständigung in anfangs aussichtsloser...

Lesen Sie mehr...

Portrait Rabbiner Henry Brandt


Paraschat Haschawua

KORACH

Auslegung von Rabbinerin Treiger

Wider den Bösen Blick

An diesem Schabbat wird in der jüdischen Gemeinde zu Delmenhorst die erste Bar Mizwa seit der Schoa gefeiert. Mit der Bar oder Bat Mizwa wird ein Jugendlicher vollwertiges Mitglied der Gemeinde. In den größeren jüdischen Gemeinden ist das schon keine Seltenheit mehr, aber in einer kleinen Gemeinde wie Delmenhorst brauchte es Zeit, um das jüdische Leben wieder...

23.06.2017   Lesen Sie mehr...