hauptmotiv

Zu den Anschlägen in Paris

Die Allgemeine Rabbinerkonferenz Deutschland trauert um die Opfer der Morde in den Räumen der Zeitschrift „Charlie Hebdo“ und eines koscheren Supermarktes in Paris. Zugleich sind wir, die Mitglieder der ARK, tief beeindruckt von den Millionen Menschen, die in Frankreich gegen diese Morde und gegen den islamistisch motivierten Hass demonstriert haben. Als Rabbiner und als in Deutschland lebende Juden sehen wir auch die vielen Menschen, die in unserem Land ihre Solidarität mit den Opfern zeigen und ihre Ablehnung einer Politik des Hasses öffentlich bekunden. Dieses Engagement so vieler Menschen für die zivilisatorischen Werte der offenen Gesellschaft und Demokratie ermutigt uns und wir hoffen, dass sie ein Trost für die Familien und Freunde der Ermordeten sind.

Artikelarchiv >>
Rabbiner & RabbinerinnenStrömungenPositionenBet DinPublikationenLinksImpressum
Bookmark für: Facebook Bookmark für: Google
Home
logo der allgemeinen rabbinerkonferenz

© Allgemeine Rabbinerkonferenz
Meldungen

Voneinander lernen

Die »Woche der Brüderlichkeit« ist ein Beispiel für Verständigung in anfangs aussichtsloser Lage

von Rabbiner Andreas Nachama

Die »Woche der Brüderlichkeit« ist ein Beispiel für Verständigung in anfangs aussichtsloser...

Lesen Sie mehr...

Portrait Rabbiner Henry Brandt


Paraschat Haschawua

KORACH

Auslegung von Rabbinerin Treiger

Wider den Bösen Blick

An diesem Schabbat wird in der jüdischen Gemeinde zu Delmenhorst die erste Bar Mizwa seit der Schoa gefeiert. Mit der Bar oder Bat Mizwa wird ein Jugendlicher vollwertiges Mitglied der Gemeinde. In den größeren jüdischen Gemeinden ist das schon keine Seltenheit mehr, aber in einer kleinen Gemeinde wie Delmenhorst brauchte es Zeit, um das jüdische Leben wieder...

23.06.2017   Lesen Sie mehr...