hauptmotiv

ARK bestätigt Vorstand

Die Allgemeine Rabbinerkonferenz hat mit großer Mehrheit ihren bisherigen Vorstand für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Vorsitzender bleibt Dr. Henry Brandt (Augsburg), die beiden anderen Vorstandsmitglieder sind Jonah Sievers (Braunschweig) als Schriftführer der ARK sowie Dr. William Wolff (Schwerin).
Die ARK, in der die liberalen und nicht-orthodoxen Rabbiner vereinigt sind, traf sich im Anschluss an die Ratsversammlung des Zentralrates der Juden am 28. November 2010 in Frankfurt. Als neue Mitglieder aufgenommen wurden die Absolventen des Abraham-Geiger-Kollegs: Konstantin Pal, Alina Treiger und Boris Ronis. Damit gehören der ARK mittlerweile 21 Rabbiner an, darunter vier Frauen.* Zur Pressesprecherin berufen wurde Elisa Klapheck.
In derselben Sitzung sprachen die Rabbiner über Möglichkeiten, patrilinearen Juden – d.h. Kindern jüdischer Väter – die Türen zu den jüdischen Gemeinden im Rahmen des halachisch Möglichen stärker zu öffnen. Grundsätzlich vertritt die ARK eine aufgeschlossene Haltung gegenüber patrilinearen Juden, die einen Übertritt wünschen. (Interessierte Personen wenden sich bitte an das Bet Din der ARK, c/o Jüdische Gemeinde Braunschweig, Steinstr. 4, 38100 Braunschweig.)
Weitere Tagungsordnungspunkte waren das SchazMaz-Programm sowie die Erstellung russischsprachiger Materialien für liberal eingestellte Juden. Das SchazMaz-Programm wird vom Zentralrat finanziert. Es ermöglicht der ARK, Rabbiner und Vorbeter in Gemeinden zu entsenden, die bislang keinen Rabbiner haben. Das SchazMaz-Programm wird koordiniert von Daniel Alter (SchazMaz@gmx.de).


* Weltweit gibt es in den nicht-orthodoxen Denominationen ca. 4000 Rabbiner, worunter ca. 1000 Frauen.

Artikelarchiv >>
Rabbiner & RabbinerinnenStrömungenPositionenBet DinPublikationenLinksImpressum
Bookmark für: Facebook
Home
logo der allgemeinen rabbinerkonferenz

© Allgemeine Rabbinerkonferenz
Meldungen

Rabbiner werden in Deutschland?

Oder Kantor in einer Synagoge? Ja! Vier Juden sprechen über ihre Beweggründe, am Abraham Geiger Kolleg in Potsdam zu studieren – dem wachsenden Antisemitismus zum Trotz.

Die Zeit, 7. August 2019


Isidoro Abramowicz,...

Lesen Sie mehr...

Rabbiner Andreas Nachama im Berliner Ratschlag für Demokratie


Paraschat Haschawua

EKEW

Auslegung von Rabbiner Almekias-Siegl

Von ganzem Herzen und ganzer Seele

Gott möchte, dass die Menschen ihn ehren und fürchten

Im Wochenabschnitt Ekew setzt Mosche seine Abschiedsrede an die Israeliten fort. Er sagt: »Nun, Israel, was verlangt der Herr, dein Gott, noch von dir, als dass du den Schöpfer, deinen Gott, fürchtest, dass du in allen seinen Wegen wandelst und ihn liebst und dem Herrn, deinem Gott, dienst von ganzem...

23.08.2019   Lesen Sie mehr...