hauptmotiv

Presseerklärung

Der Vorstand der ARK hat mit großer Bestürzung von den Presseberichten Rabbiner Walter Homolka und das Abraham-Geiger-Kolleg an der Universität Potsdam betreffend Kenntnis genommen. Angesichts der großen Bedeutung der von R’Homolka ins Leben gebrachten Institutionen für jüdisches Leben in Deutschland hofft die ARK, dass die jetzt notwendigen Untersuchungen mit der gebotenen Sachlichkeit und angemessener Zügigkeit vorgenommen werden. Da R’Homolka bis zur Klärung der Sachverhalte alle seine Ämter ruhen lässt, wird der Vorstand der ARK nach Abschluss des von der Universität Potsdam eingesetzten Untersuchungsausschusses und ggf. einer Anhörung des Betroffenen der ARK einen Vorschlag zum weiteren Verfahren machen. Bis dahin gilt die Unschuldsvermutung.

Rabbiner Dr. Andreas Nachama, Rabbiner Jonah Sievers, Rabbinerin Dr. Yael Deusel

09. Mai 2022



Artikelarchiv >>
Rabbiner & RabbinerinnenStrömungenPositionenBet DinPublikationenLinksImpressum
Bookmark für: Facebook
Home
logo der allgemeinen rabbinerkonferenz

© Allgemeine Rabbinerkonferenz
Meldungen

Rosch Haschana 5783

Innen und außen friedlich

Wir beten in diesem Jahr nicht nur für Sicherheit in Israel, sondern für alle Menschen und Länder

von Rabbiner Andreas Nachama

Rosch Haschana 5783 findet zu Zeiten eines offenen Krieges auf unserem Kontinent...

Lesen Sie mehr...

Zeuge der Zeit: Rabbi Dr. Henry G. Brandt - Von der Suche nach dem Verlorenen (Doku alpha 2018)


Paraschat Haschawua

WAJELECH

Auslegung von Rabbiner Almekias-Siegl

»Ich kann nicht mehr«

Mosche informiert das Volk über seinen nahenden Tod und bereitet die Amtsübergabe vor
   
Unser Abschnitt erzählt davon, wie sich Mosche an die Kinder Israels wendet und ihnen eröffnet: »Ich bin heute 120 Jahre alt, ich kann nicht mehr aus- und eingehen. Dazu hat der Ewige zu mir gesagt: Den Jordan hier sollst du nicht...

30.09.2022   Lesen Sie mehr...