hauptmotiv

Kontinuität

ARK-Vorstand bei Wahl bestätigt

Der Vorstand der Allgemeinen Rabbinerkonferenz Deutschland (ARK) ist bei der heutigen Wahl bestätigt worden. Vorsitzender bleibt Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama (Berlin). Ihm stehen weiterhin Rabbinerin Dr. Yael Deusel (Bamberg) und Rabbiner Jonah Sievers (Berlin) als Stellvertreter zur Seite.

Dazu Rabbiner Nachama, der einstimmig wiedergewählt wurde: „Die Allgemeine Rabbinerkonferenz will weiterhin Ansprechpartner für Jüdinnen und Juden bleiben, die mit dem Judentum in einer sich radikal verändernden Welt verbunden bleiben wollen.  Wir haben in der Schoa so viele verloren, wir wollen keine weiteren verlieren.“

Rabbiner Andreas Nachama ist Historiker und Rabbiner der reformorientierten Synagogengemeinde Berlin Sukkat Schalom. Er ist Jüdischer Präsident des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (DKR), Senator des Abraham Geiger Kollegs an der Universität Potsdam, Jüdischer Vorsitzender des Gesprächskreises Juden und Christen beim Zentralkomitee der Katholiken sowie Rabbiner im Präsidium des House of One Berlin.

Rabbinerin Yael Deusel ist Rabbinerin der Liberalen Jüdischen Gemeinde Mischkan ha-Tfila Bamberg. Die Ärztin und zertifizierte Mohelet hat sich auch mit zwei Büchern einen Namen gemacht: Mein Bund, den ihr bewahren sollt. Religionsgesetzliche und medizinische Aspekte der Beschneidung (2015) und (zusammen mit Rocco Thiede) Reginas Erbinnen: Rabbinerinnen in Deutschland (2021).

Rabbiner Jonah Sievers ist Gemeinderabbiner der Jüdischen Gemeinde zu Berlin und amtiert an der Synagoge Pestalozzistraße im Stadtteil Charlottenburg, die an die große liberale Tradition des deutschen Judentums anknüpft und sie in neue Bezüge stellt. Er gab 2018 zusammen mit Jessica Schmidt-Weil die Kurze Judentumskunde für Schule und Selbststudium von Rabbiner Meir Max Ydit neu heraus.

Der Vorstandswahl im Charlottenburger Gemeindehaus der Jüdischen Gemeinde zu Berlin ging die Erinnerung an den Ehrenvorsitzenden der ARK, Landesrabbiner em. Dr. h.c. Henry G. Brandt voraus. Brandt, der der ARK von ihrer Gründung 2005 bis 2019 leitete, ist am 7. Februar in Zürich verstorben und wurde am 10. Februar unter großer öffentlicher Anteilnahme in seiner Geburtsstadt München bestattet. Bei der Sitzung der ARK wurden auch einige neue Mitglieder aufgenommen.

Die 2005 gegründete Allgemeine Rabbinerkonferenz Deutschland (ARK) ist der Zusammenschluss von über dreißig nichtorthodoxen (liberalen und konservativen) Rabbiner und Rabbinerinnen unter dem Dach des Zentralrats der Juden in Deutschland K.d.ö.R.  Darüber hinaus vertritt die ARK auch alle weiteren Rabbiner und Rabbinerinnen der Union progressiver Juden in Deutschland K.d.ö.R.



Artikelarchiv >>
Rabbiner & RabbinerinnenStrömungenPositionenBet DinPublikationenLinksImpressum
Bookmark für: Facebook
Home
logo der allgemeinen rabbinerkonferenz

© Allgemeine Rabbinerkonferenz
Meldungen

Presseerkärung

Die Allgemeine Rabbinerkonferenz (ARK) hat auf Ihrer Sitzung in Berlin am 23. Mai 2022 die Einrichtung unabhängiger Untersuchungsstellen bei der Universität Potsdam und dem Zentralrat der Juden zur Aufklärung der Vorkommnisse am Abraham Geiger Kolleg in Potsdam begrüßt. Sie ermuntert alle, die...

Lesen Sie mehr...

Zeuge der Zeit: Rabbi Dr. Henry G. Brandt - Von der Suche nach dem Verlorenen (Doku alpha 2018)


Paraschat Haschawua

BEHAR

Auslegung von Rabbiner Almekias-Siegl

Schmitta - "Das Land liege brach"

Schon im Wochenabschnitt Mischpatim haben wir von der Mizwa, das Schabbatjahr zu halten, gelesen: »Im siebenten Jahr aber liege das Land brach und verlassen da« (2. Buch Mose 23,11). Unsere Parascha enthält nun ausführliche Darlegungen dazu. Zweimal erwähnt die Tora, dass das Schabbatjahr ein Schabbat für Gott ist (Schabbat laschem): »So soll das Land einen...

20.05.2022   Lesen Sie mehr...